Stadt Weißenfels – Ortschaft Reichardtswerben

In unmittelbarer Nähe der B 91 und der Autobahnauffahrt zur A38, ungefähr 5 km nördlich der Kernstadt Weißenfels entfernt, befindet sich unsere stattliche Ortschaft Reichardtswerben mit ca. 1200  Einwohnern.

Reichardtswerben entwickelte sich aus einer slawischen Siedlung. Die erstmalige Nennung erfolgte im Zehntenverzeichnis der Jahre 881 bis 889 des Klosters Hersfeld unter dem Sammelnamen „Uvirbina“.

Im Jahre 1757 schlug auf den Fluren von Reichardtswerben Friedrich der Große die französische Armee und Reichsarmee. Diese Schlacht ging unter dem Namen „Schlacht bei Roßbach“ in die Analen der Geschichte ein. Lehrer Brauer gestaltete 1935 das damalige Geschehen in Miniatur nach. Von 1945 bis 1981 war das Diorama geschlossen. Das das  Diorma heute der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden kann, ist der Privatinitiative von Herrn Günter Abel, Herbert Wenzel und Helmut Vogler (verst.) zu verdanken. Sie hatten 1981 begonnen das Diorama wieder aufzubauen. Durch die Mitglieder der Interessengemeinschaft „Schlacht bei Rossbach“ e.V. wird das Diorama in seiner Schönheit erhalten.
Das Diorama der „Schlacht bei Roßbach“ und das eingerichtete Seydlitz-Zimmer können in einem der ältesten Häuser des Ortes neben der Kirche von Mai bis Oktober, jeweils sonntags, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, zu festlichen Anlässen des Ortes und nach Voranmeldung,  besichtigt werden.

Das Denkmal der „Schlacht bei Roßbach“ in Miniaturform von der „Interessengemeinschaft Diorama e.V.“ unter Mithilfe der  Gemeinde Reichardtswerben und Sponsoren am Ortsausgang von Reichardtswerben „Auf der Spitze“ errichtet.

Ackerbau und Viehzucht waren über mehre Jahrhunderte Haupternährungsquelle unserer Dorfbewohner. Erst die zunehmende Industriealisierung veränderte das Landschaftsbild und die Struktur der Bewohner.

In den vielen Jahren danach hat sich unser Reichardtswerben zu einem kleinen, beschaulichen Ort entwickelt und der es lebenswert macht hier zu wohnen. Mit Hilfe der Dorferneuerung aber auch ohne die Zuwendungen  haben viele Bürger ihre Häuser und Nebenanlagen saniert. Auch durch die ABM-Maßnahmen konnte unser Ort verschönert werden. Nicht vergessen dürfen wir die Sanierung unserer Straßen und kleinen Gassen.

In der Ortschaft Reichardtswerben findet man  zwei Gaststätten, die zum Verweilen einladen und für angenehmen Aufenthalt sorgen. Verschiedene Dienstleistungseinrichtungen, wie eine Außenstelle der Sparkasse des Burgenlandkreises, eine Arztpraxis, eine Zahnarztpraxis und ein  Friseur sind in  Reichardtswerben ansässig.  Weiterhin gibt es 2  Lebensmitteleinrichtungen, die Waren des täglichen Bedarfs anbieten und einen Bäcker.  Ein Textilgeschäft, ein Getränkemarkt  und ein Blumenfachgeschäft erweitern noch das Angebot in der Ortschaft.

In der Kindertagesstätte des  Elternvereins e.V. Pinocchio werden unsere jüngsten Bewohner des Ortes liebevoll betreut. Nach der Kindergartenzeit können unsere Kinder die 1. bis 4. Klasse in  der Grundschule in  der Ortschaft Tagewerben. besuchen. Die Schule liegt zentral zwischen den Ortschaften Tagewerben und
Reichardtswerben.

Damit sich unsere Kinder richtig wohlfühlen, entstand in der Mitte der Ortschaft ein neuer Spielplatz mit einem großen Spielgerät.  Aber nicht nur auf diesen, sondern noch auf 2 kleineren Spielplätzen können sich die Kinder austoben.

Besonders stolz ist die Ortsfeuerwehr von Reichardtswerben auf ihr neues Tanklöschfahrzeug, das mit  moderner Technik  ausgestattet ist und schon zu manchen Einsatz gerufen wurde. Um  auch zukünftig eine Ortsfeuerwehr zu erhalten, wird schon fleißig die Jugendfeuerwehr mit herangezogen. Worauf die Kameraden auch sehr stolz sind.

In unserer Ortschaft  Reichardtswerben haben sich  69 Gewerbebetriebe angesiedelt. Die Agrargenossenschaft Burgwerben e.G. und  die Saaleaue GmbH sind die größten Landwirtschaftsbetriebe in Reichardtswerben. Auch die berühmte Firma „Sternwaschmittel“ hat sich ihren Standort in Reichardtswerben ausgesucht.
Hier haben viele Menschen durch die Ansiedlung von den Gewerbebetrieben  Arbeit  gefunden.
Die Gemeinde Reichardtswerben blickte auf ein 1129-jähriges eigenständiges Bestehen zurück das aber mit der Zwangseingemeindung am 01.09.2010 in die Stadt Weißenfels  endete. Mit der durchgeführten  Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt wurde die Gemeinde Reichardtswerben in die Stadt Weißenfels zwangseingemeindet und sie hat dadurch ihre Selbstverwaltung und ihre Existenz  verloren. Reichardtswerben ist jetzt eine Ortschaft von Weißenfels.
Es ist jetzt  an der Zeit, beste Lösungen für alle beteiligten Ortschaften und die Kernstadt Weißenfels zu finden und einheitlich die Zukunft der gesamten Stadt Weißenfels zu meistern.