Diorama “Schlacht bei Roßbach”

Pfarrhof in Reichardtswerben - Herberge des Diorama "Schlacht bei Roßbach"Im Pfarrhof zu Reichardtswerben befindet sich ein thüringisch-fränkisches Fachwerkgebäude, das auf der Hofseite von einem Laubengang durchzogen wird. Dieses aus der Mitte des 17. Jahrhunderts stammende Haus, bewahrt in seinen alten Mauern ein kleines Kunstwerk. 1935 wurde darin das Diorama “Schlacht bei Roßbach” eingeweiht, das eine der entscheidendsten Schlachten des Siebenjährigen Krieges (1756-1763) darstellt: die Schlacht bei Roßbach.

Nahezu 4500 Zinnfiguren in verschiedenen Uniformen stellen Teile der kriegerischen Auseinandersetzung dar. Entstanden war dieses Großdiorama auf einer Fläche von etwa zwanzig Quadratmetern von 1933 bis 1935 durch den Weißenfelser Oberlehrer Max Brauer, der bereits Erfahrung beim Bau des Dioramas der Schlacht bei Lützen sammeln konnte.

Außerdem kann an der Reichardtswerbener “Spitze” ein verkleinerter Nachbau des Denkmals zur “Schlacht bei Roßbach” besichtigt werden.

Geplante Aktivitäten der Mitglieder im Jahr 2017 sind z.B.

  • Teilnahme am Umzug zum Brunnenfest in Bad Dürrenberg und Schlossfestumzug,
  • Mitgestaltung des Dorffests in Reichardtswerben,
  • Durchführung eines Biwak vom 03. bis 05. November in Reichardtswerben ( anlässlich des 260. Jahrestages der Schlacht bei Roßbach )

 

 

 

Öffnungszeiten:

Museum Diorama "Schlacht bei Roßbach"Mai bis September

jeden Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.
Sonst nach vorheriger telefonischer Absprache.

Telefon:

03443 / 279852 Herr Krämer
03443 / 200676 Herr Heuer
Unsere Mitglieder führen Sie gern durch unsere kleine Ausstellung.

Eintritt frei!